Schauspieler/in simuliert in der Prüfung oder während einer Schulung Patienten mit Krankheitsbild und sozialen Faktoren

VORLAUF
Der Schauspieler bekommt ein Rollenprofil, dass vom jeweiligen Auftraggeber mit den erforderlichen Parametern für Prüfungs- oder Schulungszwecke erstellt wurde.

Dieses Rollenprofil beinhaltet soziale Faktoren wie, Geschlecht, Name, Herkunft, Beruf, sowie den aktuellen Gesundheitszustand mit Symptomen, Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme, Allergien oder auch psychische Auffälligkeiten wie z.B. eine Persönlichkeitsstörung etc., des zu simulierenden Patienten. Für die jeweilige Aufgabenstellung ist dieses Rollenprofil sehr wichtig, damit dem Schauspieler/innen ein realitätsnahes Spiel möglich wird.

ABLAUF
Der Schauspieler/die Schauspieler simuliert,
in einer Prüfung oder Schulung, diesen vorgegebenen Patienten.
Medizinstudierende, Ärztinnen und Ärzte, Notfallsanitäter, sowie andere Mitarbeiter aus verschiedenen Gesundheitsberufen können mit Hilfe von Simulationspatienten einen sozialen und professionellen Umgang mit den Patienten üben, oder in den Fachbereichen geprüft werden.